Ad_GES_01

Gabriele Sturm

Dokumentarisches und kulturwissenschaftliches Material bildet den Ausgangspunkt für Gabriele Sturms künstlerische Arbeit. Losgelöst von ihrem Originalkontext setzt sie das Material wie in einer Collage zu einem neuen Ganzen zusammen und ergänzt es mit von ihr geschaffenen Bildern und Objekten. Gabriele Sturm forschender Ansatz geht über deduktive Methoden hinaus, sie möchte vielmehr bestimmte, über längere Zeit verfolgte Themen und Zusammenhänge durch eine persönliche Auseinandersetzung, durch einen nicht nur wissenschaftlich abstrakten, sondern einen konkreten mentalen körperlichen Einsatz begreifen.

Gabriele Sturm lebt und arbeitet in Wien. 1995-2002 Akademie der Bildenden Künste Wien bei Markus Prachensky und Heimo Zobernig, 2004 Förderpreis für zeitgenössische Kunst, Land Tirol, 2012 / 2013 verschiedene Stipendien in In- und Ausland, 2014 Artist in Residence der Galerie Krinzinger in Ungarn.

Ausstellungen im In- und Ausland u. a. in Tokyo, New York, Innsbruck, Bremen, Graz. 2016 wurden ihre Werke u. a. unter den Titeln Paradise lost, Museum Villa Rot, Rot / Ulm, The Mismeasure of Paradise, Galerie Karin Wimmer, München, Where are we? Hinterland Galerie in Pakistan, kur. Gudrun Wallenböck, Lahor and Islamabad, Pakistan und auf der Parallel Vienna 2016 gezeigt.

Aktuelle Werke